Mineralien - Die neuesten Mineralien
Wer ich bin Unsere Spielregeln Zu den Mineralien News Newsletter Links Kontakt       English Version
Mineralien - Die neuesten Mineralien

Neue Mineralien
Edelsteine / Gemstones
Neuheiten aus Tucson / Tucson Show News
Alpine Mineralien / Alpine Minerals
Neuheiten von der Show in St. Marie-aux Mines
Fluorit / Fluorite
Mineralientage München NEWS
Wulfenit / Wulfenite
Höhlenperlen / Bird`s Nest
Apatit
Ältere Börsendokumentationen / Older Show Reports
Sonderangebote / Special Offers - 50%
Mythos Tucson - Das Neue Buch / The new book
Best of ... - Hall of fame
Sammlungsverkauf
Aktuelle Börsenberichte / Show News
Greenlaws Mine Project
e mineralie Die neuesten Mineralien
SM Report 2017     Show Report 2017 - EUR 0.00
Autoren: Wiedenbeck, Back, Grassler


Messebericht Mineralien

Auf was kann man sich in St. Marie-aux Mines jedes Jahr verlassen ? Hitze + Gewitter. Dieses Jahr war es die Hitze mit Temperaturen von bis zu 38° Celsius !

Für die Hitze haben sich die Veranstalter dieses Jahr etwas besonderes Einfallen lassen: auf dem Kreisel im Zentrum der veranstaltung wurden "Wasservernebler" aufgestellt, die ab Mittwoch feinen, kühlen Regen / Nebel versprühten, was dankbar (auch von mir) angenommen wurde.

Die Aufbautage verliefen sehr ruhig und wir konnten uns die Besonderheiten in Ruhe anschauen.  Im Theater waren viele Stände beretis fertig und ich konnte bei Marcus Budil wieder einige superschöne Stufen bewundern: Tansanite, einen wunderschönen Amethyst aus Namibia, Goldkristalle aus Venezuela, alpine Mineralien etc.

Bei anderen Ausstellern sah ich einen wunderschönen Baum aus weißem Aragonit oder einen Traum von einem Rosafluorite mit Chlorit aus der Schweiz oder eine sehr schöne Rhodochrositstufe aus der Sweet Home Mine. Im Außenbreich fielen nicht nur mir einige Händler auf, die ihre Waren in Tonnen hatten und jeder durfte darin herumwühlen - was nach kurzer Zeit wie bei auf einer Müllhalde aussah ! Schnäppchenjäger konnten ihr Glück versuchen, aber meißt handelte es sich um stark beschädigte Ware.

Aufgefallen ist mir ein Fischsaurier (Ichtyosaurier) von Holzmaden, der ungewöhnlich sich darstellte mit einer guten Theorie über seinen Tod im Jurameer. Die Fakes hielten sich bis auf eineige eingefäbte (rosa + grün) Mineralien aus Rumänien in grenzen; die angebotenen Alaunkristalle wurden sogar als Züchtung deklariert .

Im Hallenbad, eine Schnuckjuwel wegen der Architektur, waren diesmal einige Händler mehr. Ich traf dort Enrico Rinaldi aus / Italien, der u.a. bemerkenswerte Fluoritstufen aus der Boltsburnmine / England anbot, teils große Stufen. Auf der Messe in München im Herbst wird er an Stand A6.424 weitere Neufunde von dort präsentieren.

Ein Thema wieder waren die Preise bei einigen Händlern / Stufen: 30.000.- für einen zwar großen, aber "na ja" Azuriteinzelkristall - nur ein Beispiel.
Zum Thema Esotherik habe  ich als Naturwissenschaftler eine größere Distanz; umso mehr kann ich übe die Auswüchse lachen: Steinkohle / Anthrazit wird statt per Tonne nun per Gramm als "Schungit" verkauft und den absurdesten "Heilwirkungen" : hilft bei zwischenmenschlichen Problemen, löst innere Probleme etc. Je nach Anbieter kam die "kosmische Energie" in einem anderen Land vom Himmel. Teilweise wird einem auch Industrieschlacke verkauft.

Bei einem anderen Händler fand ich Eisenrosenstufen, die aus einer Kluft von mir im Binntal 1987 gestohlen wurden ! Dem Dieb hatte ich damals sogar noch die Kluft gezeigt.... Ein "Déja-Vus" der besonderen Art.

Sonderausstellung: das diesjährige Thema waren Minerale aus vulkanischen Gesteinen (Basalt, Rhyolith, Melaphyr etc.). So konnte man Amethystdrusen mit Calciten aus Brasilien, Zeolithe aus Indien etc. bestaunen abenso wie Lavagesteine oder geschlozene Gläser / Tonpfeiffen vom Ausbruch auf der Insel Martinique 1912.

Meinem Freund Jeff Scovil besuchte ich öfter in einem Raum im Keller und schaute, was er so alles fotografierte - oh wie schön kühl + angenehm es dort war.

Alles in Allem: trotz der Hitze sehr schöne Eindrücke, nette Menschen getroffen, tolle Stufen bestaunt - St. Marie-aux Mines ist immer eine Reise wert - auch Dank des tollen Bürgermeisters Claude Able und seinem Team !
Dann : Prost mit einem Glas Crémant im Pool + bis 2018 !

Großes Bild öffnen

Messebericht Edelsteine

Wie jedes Jahr stellte ein Besuch auch 2017 die Mineral and Gem Show in in Sainte-Marie-aux-Mines ein Muss für jeden Sammler und/oder Händler dar. Wo sonst auf der Welt findet man so geballt alles um Edelsteine herum wie hier. Allein auf der Gem Show waren mehr als 250 Aussteller auf einer Fläche von 15.000 m² versammelt. Klar, es gibt die Intergem in Idar Oberstein. Aber die ist ausschließlich Fachbesuchern vorbehalten und liegt meist auf einem Niveau, das deutlich über dem vom normalen Sammler liegt. Klar, es gibt die Basel World, die aber so abgehoben daher kommt, dass man nur hingeht, wenn man an Freikarten kommt. 25 Euro für einen Hamburger braucht man wirklich nicht und die schwarzen Kostüme mit den Stöckelschuhen all der Hostessen lenken nur vom Wesentlichen ab.
Hier in Sainte-Marie-aux-Mines findet man dagegen alles an Edelsteinen und um die Edelsteine herum in einer Art präsentiert, die jeden anspricht und zufriedenstellt. Sensationelle Stücke kann man hier ebenso erwerben wie auch ?einfache? Sammlerstücke zu guten Preisen ? zumindest wenn man sich ein wenig umsieht. Dazu gibt es alles Mögliche an Zubehör für Goldschmiede und vielerlei Kuriositäten können begutachtet werden. Die Eintrittspreise unter 10 Euro pro Tag sind absolut darstellbar und den Kaffee oder das Bier bekommt man zu Preisen, die die Lust am Einkaufen nicht abwürgen. Alles in allem perfekt und neben der Munich Show im Hebst in München, die in Europa die wohl kompletteste Messe, was Edelsteine angeht. Vom fantastischen Flair der ?Zeltstadt? mal ganz abgesehen.
Wie fast immer war das Wetter ein thema. Wir hatten schon die wildesten Gewitter und Regengüsse, dieses Mal war es die Hitze. Es war höllenheiß dieses Jahr und viele Händler litten ohne Ende, gerade wenn die Sonne direkt in Ihren Stand hineinschien oder wenn sie im großen Zelt gleich links am Eingang zur Gem Show ausstellten. Aber für Erfrischungen war gut gesorgt und wenn man sich nicht allzu sehr abhetzte sondern alles langsam anging, war es gut auszuhalten. Und Sonne gehört nun mal traditionell zur Messe. Was wären all die hübschen Zeltstände ohne Sonne?
 Wie jedes Jahr war auch wieder Idar-Oberstein, die Farbedelsteinstadt Europas, sehr gut mit vielen Ausstellern in Sainte-Marie-aux-Mines vertreten   
Neben Ausstellern, die vor allem Stränge und Zubehör anzubieten hatten, waren auch Händler aus Übersee, Deutschland, Italien und natürlich Frankreich anwesend, die super Einzelstücke anzubieten hatten. So hat die Firma Schwend aus Leonberg wie immer hervorragende Bolderopale im Angebot, Athula Jayatunge aus Münchne bot viele Einzeldelsteine jeder Preisklasse an.  
Pro Carat mit Thorsten und Waltraud Pruess aus Mettman waren wieder mit ihren Diamanten und Diamantschmuck dabei und hatten wie immer außergewöhnlich gutes Material zu fairen Preisen ausgestellt.
Firmen wie ILR Collection aus Hornberg bieten fertigen Schmuck insbesiondere für Wiederverkäufer an. Von Ringen über Anhänger, Ohrringen bis zu Armreifen findet der Einzelhandel hier schöne Stücke, die sich sicher gut weiter verkaufen lassen - inklusive gute Laune. Wie überhaupt wieder viel gelacht wurde an den Ständen. 
Ein besonderes Schmankerl hatte Denis Gravier aus Poncin, Frankreich dabei. Hervorragend geschliffene Rosa Fluorite vom Mont Blanc!!! Steine, die man wahrlich nicht häufig angeboten bekommt.
Alles in allem, genug Stoff um mehr als nur einen Tag zu stöbern und einzukaufen, egal ob Händler, Goldschmied oder einfach nur Sammler. Und dann bietet sich das schöne Elsass natürlich an, ein paar Tage länger zu bleiben und die herrliche Gegend und die Elsässer Küche zu genießen. Ich denke wir können alle nur froh und dankbar sein, dass es der Gemeinde um den Bürgermeister von Sainte-Marie-aux.Mines seinerzeits gelang, die Messe hier zu halten. Das Flair ist sicher einzigartig in Europa und wäre in den Messehallen Colmars, wohin der Umzug geplant war, unter die Räder gekommen.
Merci Beaucoup Monsieur Le Maire Claude Abel.


Show report de Gem World en francais:

Rapport de foire commerciale Sainte-Marie-aux-Mines 2017
Comme chaque année, une visite à la foire Mineral and Gem Show à Sainte-Marie-aux-Mines constituait une nécessité absolue pour tout collectionneur et/ou commerçant en 2017. Où d?autre dans le monde trouve-t-on tout ce qui tourne autour des pierres précieuses de manière si concentrée. Rien qu?à la Gem Show se trouvaient plus de 250 exposants sur une aire de 15.000 m² réunis. Evidemment, il existe aussi la Intergem à Idar Oberstein, mais elle est exclusivement réservée aux visiteurs professionnels et son niveau est généralement nettement supérieur à celui du collectionneur normal. De plus, il existe le Basel World mais qui donne une telle impression élitiste qu?on s?y rend uniquement lorsqu?on arrive à dénicher des entrées gratuites ; il n?est pas nécessaire de dépenser 25 euros pour un hamburger et les tailleurs noirs des hôtesses en talons aiguilles ne font que détourner l?attention de de l?essentiel.
Ici à Sainte-Marie-aux-Mines, on trouve au contraire toutes les pierres précieuses et tout ce qui tourne autour d?elles, présenté d?une manière qui plaît et satisfait tout le monde. On peut acquérir des pièces sensationnelles tout comme des « simples » pièces de collection à de bons prix ? du moins si on cherche un peu. De plus, il existe toutes sortes d?accessoires pour les orfèvres et nombreuses curiosités pouvant être examinées. Les entrées en-dessous de 10 euros par jour sont représentables et les prix du café ou de la bière ne font pas disparaître l?envie d?acheter. Dans l?ensemble parfait et comparé à la Munich Show en automne à München, probablement la foire d?Europe la plus complète en ce qui concerne les pierres précieuses, hormis du fantastique flair de la « ville des tentes ».
Comme presque à chaque fois, la météo est un sujet de discussion. Nous avions déjà les orages et averses les plus sauvages, cette fois-ci c?était la chaleur. Celle-ci était infernale et beaucoup de commerçants souffraient sans fin, surtout quand le soleil tape sur leur stand ou quand ils exposaient dans la grande tente à gauche à l?entrée de la Gem Show. Toutefois, les rafraîchissements étaient bien assurés et si on prenait le temps, doucement, de tout voir et non en se précipitant, c?était supportable. Le soleil fait traditionnellement partie de la foire, c?est comme ça. Que seraient toutes ces belles tentes sans soleil ?
Idar-Oberstein, la ville des pierres précieuses colorées d?Europe, était comme chaque année bien représentée à Sainte-Marie-aux-Mines avec ses nombreux exposants.
A côté d?exposants qui avaient surtout des écheveaux et accessoires à offrir, se trouvaient également des commerçants d?outre-mer, d?Allemagne, Italie et évidemment de France, qui avaient de superbes pièces uniques à offrir. La firme Schwend de Leonberg avait comme d?habitude d?exceptionnels bolderopale en offre. Athula Jayatunge de München offrait beaucoup de pierres précieuses uniques de toute gamme de prix. 
Pro Carat avec Thorsten et Waltraud Pruess de Mettman étaient à nouveau présents avec leur diamants et leurs bijoux en diamants et avaient comme toujours exposés des matériaux remarquables à de bons prix.    
Des firmes telles que ILR Collection de Hornberg offraient des bijoux finis plus particulièrement pour la revente. De bagues à pendentifs, en passant par les boucles d?oreilles jusqu?aux bracelets, le commerçant peut y trouver de belles pièces, qui se revendent certainement facilement ? bonne humeur y comprise. Les rires aux stands étaient au rendez-vous.    
Un point fort avait Denis Gravier de Poincin, de France. De la fluorite rose du Mont Blanc, parfaitement aiguisée. Des pierres que l?on ne se fait pas souvent proposer.    
En conclusion, assez de matière pour fouiller et acheter pendant plus qu?un jour, qu?importe si commerçant, orfèvre ou simple collectionneur. De plus, la belle Alsace vaut le détour et permet au visiteur de rester quelques jours en plus pour savourer la belle région et la bonne cuisine alsacienne. Je pense que nous pouvons tous être reconnaissants et heureux, que le bourgmestre et la commune de Sainte-Marie-aux-Mines ont réussi à tenir la foire ici. Le flair est sûrement unique en Europe et aurait probablement battu de l?aile si elle s?était fait dans la salle de foire à Colmar, où elle était prévue initialement.
Merci Beaucoup Monsieur Le Maire Claude Abel.


TUC 19     Baryt xx - EUR 140.00
4 x 2,5 x 2,5 cm


Sidi Lahcen Mine, Nador / Marocco


Großes Bild öffnen

Ein 4 x 3 cm großes Barytaggregat xx mit wenig Matrix. Wasserklare, hellblaue und hochglänzende Baryt xx formen diese wunderschöne und perfekte Baryt-Blüte.

Aus einem Fund aus dem Jahr 2014


TUC 18     Baryt xx - EUR 100.00
4,5 x 3 x 4 cm


Sidi Lahcen Mine, Nador / Marocco


Großes Bild öffnen

Hellblaues, ca. 2 x 2 cm große Barytblüte auf dunkler Limonitmatrix. Kleine Beschädigung an der Frontseite. Sehr intensiv blaues Barytaggregat mit schönem Kontrast.


TUC 16     Baryt xx - EUR 130.00
4 x 3 x 4 cm


Sidi Lahcen Mine , Nador / Marocco


Großes Bild öffnen

Auf der kleinen, braunen Matrix sitzt ein 4 x 3 x 3 cm großes Barytaggregat, das wie eine Rosenblüte ausschaut. Schöne, hellblaue, weit auseinander stehende "Blätter" mit "frostigem" Samtglanz. Auf der Rückseite natürliche Anwachsstelle.

Kleines Wunderwerk der Natur.


TUC 15     Baryt xx - EUR 170.00
5 x 3,5 x 3,5 cm


Sidi Lacen Mine, Nador  / Marocco


Großes Bild öffnen

Diese wunderschöne Barytstufe trägt, wie eine Krone, bis 4 cm große, glänzende durchscheinende blaue Baryt xx auf einer Limonitüberzogenen braunen Matrix und zeigt dadurch einen tollen Kontrast.Trotz kleiner Fehlstelle auf der linken Seite einen wunderschöne kleine Barytstufe aus einem Fund von 2014.


TUC 20     Fluorit xx - EUR 88.00
9,5 x 9 x 4,5 cm


La Cabana, Berbes, Asturien / Spanien


Großes Bild öffnen

Hellblau-violette Fluorit xx bis 4,5 cm. Die Kristalle sind durchscheinend und zeigen eone rauhe Oberfläche, teils zerfurcht mit parkettähnlicher Struktur.

Massive Fluorutstufe aus einem Fund von Anfang der 1990 ´er Jahre.


TUC 21     Calcit xx, Konichalcit xx - EUR 98.00
13 x 6,5 x 5 cm


Tsumeb Mine, Otavi Bergland / Namibia


Großes Bild öffnen

Hochgänzende, klare Calcit xx bis 1,5 cm mit auf- und eingewachsenen grünen Konichalcit- Kugeln (< 1 mm). Auf der Unterseite befinden sich kleine Malachitkugeln.

Intéressante Stufe aus einer klassichen Fundstelle.


TUC 28     Wulfenit xx - EUR 680.00
7 x 4 x 3 cm


Ojuela Mine, Mapimi, Durango / Mexico


Großes Bild öffnen

Bis 1,2 cm große, langprismatische Wulfenit xx teils mit Spitzen, teils mit (001) Flächen. Sehr schöner Kontrast zur braunen Limonitmatrix. Die Wulfenit xx stehen schön frei und zeigen einen risierenden Glanz.

Die Sensation vor rund 10 Jahren, als die ersten langprismatisch, nadeligen Wulfenite gefunden wurden - so sind heute kaum noch welche zu finden. Die Ojuela Mine hat in ihrer Geschichte immer wieder hervorragende Funde geliefert. Diese Stufe hat im Vergleich zu denen die ich bisher hatte, große, dominate Kristalle und einen sehr äshtetischen Aufbau.


TUC 11     Fluorit xx, Quarz xx - EUR 140.00
7,5 x 5,5 x 2 cm


Riemvasmaak, Southern Cape Prov. / Südafrika


Großes Bild öffnen

Bis 1,5 cm große Fluorite xx, die atztekenkreuzförmig gewachsen sind. dazwischen kleine würflige Fluorite um 2 mm. Die größeren Kristalle sind innen grün und außen gelblich. Die kleinen Würfel sind gelb - bräunlich. Einige wenige weiße Quarze xx bis 1,5 cm befinden sich auch noch auf der interessanten Stufe.

Aus einer kleinen Fundstelle, die in letzter Zeit nicht mehr produziert. Interessante Fluoritstufe !


TUC 12     Seeigel "Hemicidaris luciensis" - EUR 180.00
8 x 6,5 x 6.5 cm


 "Sword-Beach" ,  Luc sur Mér, Normandie / Frankreich

Oberbathon, Jura, 165,5 Mill Jahre


Großes Bild öffnen

Bei einem Klippenabbruch im Jahr 1993 wurde dieses Faziestück gefunden. Die Fundstelle befindet sich im historischen Landungsabschnitt "Sword-Beach" in der Nomrandie, wo die Landung der Allierten Streitkräfte im 2. Weltkrieg stattfand.

Drei hervorragend erhaltene Seeigel bis 2 cm mit anhängenden Stacheln auf Matrix.  Stücke aus einer solchen "Fossillagerstätte sind selten. In einem Exemplar kann man auf der Unterseite noch den Kauapperat (Laterne des Aristoteles) erkennen. Stachelerhaltung bis 2,5 cm.

Dieses Stück wurde wissenschaftlich untersucht. Die juvenilen Seeigel wurden Opfer eines Sturmes, daher die Stacheln direkt am Gehäuse. Die Seeigel wurden von Schlamm begraben. Neben den Seeigeln wurden auch Brachiopoden, und Seelilien gefunden.

Ich habe hiervon auch noch eine ca. 50 cm große Faziesstufe mit Brachiopoden und Seelilien !


TUC 8     Berthierit xx, Calcit xx - EUR 240.00
7,5 x 5 x 4,5 cm


Kisbanya, Herja, Maramures / Rumänien


Großes Bild öffnen

Nadelige hochmetallisch schwarz glänzende Kristalle des seltenen Antimon-Sulfosalzes mit bis 4 cm langen schwarz-bunten Nadeln, teils überwachsen mit kleinen gelb-braunen Calcit xx bis 1mm, die bis 5 cm hohe "Türme" bilden.
An der Basis bis 4 cm schwarz, mattglänzende und leicht gebogene Calcit xx.

Fund aus den frühen 1960ér Jahren. Kommt mit Originaletikett. SELTEN !


TUC 6     Rauchquarz x - EUR 440.00
15 x 3 x 8,5 cm


Val Torta, Monte Madone, Locarno, Tessin / Schweiz


Großes Bild öffnen

Eine Scheibe Rauchquarz - bitte !

Superklarer 15 cm großer Rauchquarz x mit hellbrauner Farbe. der Kristall ist tektonisch der Länge nach zerbrochen und vollständig wieder ausgeheilt in einen hervorragenden Qualität. Der Kristall zeigt eine sehr hohen Spiegelglanz.

Gefunden  1968 von Strahler Peter Indergand auf 2.300 m an der Westflanke des Modone. Der Fund ist im "Parker" beschrieben. Kommt mit Originaletikett.


TUC 27     Wulfenit xx, Mimetesit xx - EUR 320.00


Ojuela Mine, Mapimi, Durango / Mexico


Großes Bild öffnen

Zwei gelb-orange dominante, dicktafelige Wulfenit xx mit grünem Mimetesit xx auf brauner Limonitmatrix. Neben den dicktafeligen Wulfenit xx befinden sich kleine bis ca. 4 mm große durchsichtige gelbe, hochglänzende Wulfenit xx auf der stufe. Sehr schön unterm Binokular. Aber auch ohne optische Hilfsmittel sehr ästhetische Stufe mit der begehrten Kombination aus Wulfenit und Mimetesit.


TUC 26     Wulfenit xx, Mimetesit xx, Calcit xx - EUR 440.00 (Reserviert/ Reserved)
7,5 x 4,2 x 3,4 cm


Ojuela Mine, Mapimi, Durango / Mexico


Großes Bild öffnen

Gelbe langprismatische Wulfenit xx bis 9 mm mit grünem Mimetesit xx auf brauner Limonitmatrix. Zusätzlich befinden sich kleine, weiße Calcit xx Rhomboeder auf der Stufe. Die langprismatischn Wulfenit xx waren die sensation beim erstfund vor rund 10 Jahren. Heute ist es still um Neufunde geworden. Besonders ästhetisch und daher begehrt ist die Kombination mit den grünen Mimetesit xx, der hier als kleine langprismatische Kristalle und größeren Kugeln auftritt.

Farbenfrohe Wulfenitstufe mit sehr schönem Kontrast !

TUC 23     Wulfenit xx - EUR 190.00
4,2 x 3,5 x 3,2 cm


Erupcion Mine, Los Lamentos, Chihuahua / Mexico


Großes Bild öffnen

Dicktafelige, braune Wulfenit xx bis 1,2 cm auf Limonitmatrix. Die Wulfenit xx zeigen eine leichte Krümmung der Kristalle, ähnlich Siderit. Die massige Stufe hat einen interessanten Aufbau und man kann das Matterhorn (wer will) erkennen. Braune Wulfenit xx sind deutlich seltener als die orangenen.
Kleine, feine Wulfenitstufe aus einer klassischen mexicanischen Fundstelle, Fund aus den 1980ér Jahren.


TUC 14     Fluorit xx - EUR 98.00 (Reserviert/ Reserved)
4 x 3 x 0,7 cm


Watson Mountain, Grant County, New Mexico / USA


Großes Bild öffnen

Kleine blass-grüne Fluoritoktaeder bis 1 cm auf einer dünnen Quarzscherbe. Die Fluorite zeigen lila Kanten und haben einen Samtglanz. Das Stück stammt aus einer sehr kleinen Fundstelle in den nördlichen Burro Mountains, wo es einige winzige "Minen" , besser Schürfe auf Fluorit gibt. Bekannt ist u.a. der Judith Lynn Claim mit den tief-Himbeerroten Oktaeder. Das ist bisher das einzigste Stück aus den Watson Mountain Claim.


TUC 22     Wulfenit xx - EUR 780.00
5,2 x 4 x 2,5 cm


Erupcion Mine, Los Lamentos, Chihuahua / Mexico


Großes Bild öffnen

Durchscheinende Wulfenit xx bis 1,2 cm mit sehr schön intensiver oragener Farbe auf dunkler Limonitmatrix. Randlich sind einige wenig Fehlstellen. Sehr schöner Kontrast der dunklen Matrix zu den orangenen Wulfenite.

Fund aus den 1980´er Jahren. Neufunde sind schwierig, da die Mine entlang eines Drogenschmuggelweges liegt und Drogenhändler keine Zeugen wünschen - auch Sammler nicht ... Sehr schöne Wulfenitstufe !


M 45     Turmalin xx, Clevelandit xx, Muscovit xx - EUR 220.00
4 x 3 x 4,5 cm


Stak Nala, Skardu, Gilgit / Pakistan


Großes Bild öffnen

Ein rund 2,5 cm langer dunkelgrüner Turmalin x mit sehr schön durchscheinender Spitze (Grün !) auf einer sehr interessanten Matrixkombination: schneeweißer Feldspat (Clevelandit) und ein großer, hell silber-grauer Muscovit x. Aus dem Feldspat schaut moch ein kleiner Turmalin x heraus.

Kleine, sehr interessante und ästhetische Edelsteinstufe aus dem berühmten Gilgit District im Himalaya.


M 44     Turmalin xx, Clevelandit xx - EUR 220.00 (Reserviert/ Reserved)
3,5 x 3 x 4,5 cm


Stak Nala, Skardu, Gilgit / Pakistan


Großes Bild öffnen

Ein 4,5 cm großer Turmalin x , eingepackt in einer schneeweißen  "Rose" aus Feldspat xx (Clevelandit xx).

Der Turmalin ist dunkelgrün und an der Spitze sehr schön grün durchscheinend. Der Kristall zeigt auch die typische Längsstreifung und die typische trigonale Symetrie (nicht hexagonal wie viel meinen). Sehr schöne Turmalinstufe mit tollem Kontrast aus dem Himalaya.


M 43     Turmalin xx, Clevelandit xx - EUR 220.00 (Verkauft/ Sold)
3 x 2,5 x 4,5 cm


Stak Nala, Skardu, Gilgit / Pakistan


Großes Bild öffnen

Dunkelgrüne, an der Spitze hellgrün durchscheinende Turmalin xx mit schöber Längsstreifung auf weißen Albit xx (Clevelandit), die wie Rosenblätter ausgebildet sind. Dadurch ein sehr schöner Kontrast. Auf der Stufe sind noch weitere, kleinere Turmalin x.

 Kleine, perfekte Turmalinstufe mit schönem Aufbau aus der berühmten Gilgit Provinz im Himalaya.


Alpine Minerals, Gerd M. Wiedenbeck, impressum